Eine Woche Stoffwindeln

Seit einer Woche nutze ich nun schon Stoffwindeln für den Allerwertesten meiner kleinen Maus. Wie es mit an den ersten beiden Tagen erging könnt ihr her lesen Tag 1 mit Stoffwindeln und Tag 2 mit Stoffwindeln.

Die Kurzfassung meiner ersten Woche mit Stoffwindel ist: Alles kein Problem. Selbst das Wickeln unterwegs ist unproblematisch. Wegwerfwindeln haben den Vorteil, dass sie platzsparender sind und nach dem Wickeln, wie der Name schon sagt, weggeworfen werden können. Stoffwindeln nehmen im Gegensatz mehr Platz weg und man muss sie auch wieder nach Hause tragen. Das hat sich bisher bei unseren täglichen Minausflügen allerdings als kein wirkliches Problem dargestellt.

Seit dem wir Stoffwindeln nutzen, gingen die Rötungen im Windelbereich zurück. Außerdem brauchen wir jetzt für den Rest unserer Windelzeit lediglich das Windelvlies nachkaufen. Das wird eine deutliche Entlastung für den Geldbeutel sein. Für den Fall der Fälle, dass ich mal keine Stoffwindeln mehr auf Lager habe, habe ich natürlich ein paar Wegwerfwindeln auf Lager.

Mein Fazit also: Wenn ihr neugierig seid und Stoffwindeln ausprobieren wollt, so lasst euch nicht von anderen davon abhalten. Die Stoffwindeln von heute sind einfacher zu handhaben als die Stoffwindeln von damals und die meisten heutigen Muttis berichten nur vom hören sagen und haben ja doch keine Ahnung.

Advertisements

Tag 2 mit Stoffwindeln

Tag 2 mit Stoffwindeln verlief ohne Probleme.

Wir haben insgesamt sechs Windeln zwischen Aufstehen und Zubettgehen genutzt. Nachts benutze ich bisher weiterhin Wegwerfwindeln. In der Nacht zuvor habe ich eine Waschmaschine mit den Windeln und Spucktüchern des Vortages laufen lassen, sodass ich morgens die erste Ladung frisch gewaschener Windeln aufhängen konnte. Unsere Waschmaschine ist schon klasse. Sie hat einfach so ohne viel Tamtam alles sauber gewaschen. Klasse!
Mein Fazit also, Windeln waschen ist nicht schwieriger als andere Dinge zu waschen. Da ich weiterhin in Elternzeit bin, sollte der extra Zeitaufwand den das Waschen und Aufhängen mit sich bringt tragbar sein. Besonders zugute kommt uns natürlich das Wetter. Bei 28°C trocknet auf unserem Balkon alles in Nullkommanichts (jaja, das ist ein zusammen geschriebenes Substantiv).

Nun noch ein paar Bilder, die unser AI2 Windelsystem besser beschreiben. Erste Infos gibt es in diesem Blog unter Tag 1 mit Stoffwindeln.

20160604_190658

Unsere Windeln bestehen aus vier Komponenten. Das Windelvlies (1) kann dabei nach dem großen oder kleinen Geschäft einfach in der Toilette entsorgt werden. Die Überhose (4) wird nur alle paar Tage und bei Bedarf gewechselt. Einlage (2) und Windel (3) selbst werden miteinander verknöpft und sollen alle Flüssigkeit aufsaugen. Letztendlich kommt das Windelvlies auf die Einlage. Die Einlage auf die Windel. Diese wird dann um das Kind gebunden.

20160604_190802

Und dann kommt die wasserdichte Überhose außen drumrum. Diese wird mit Klett verschlossen. Das ganze sieht dann so aus.

20160604_190914

Neue Erkenntnisse an Tag 2

Eine komplette Stoffwindel wiegt 200g und ist somit um einiges schwerer als die Pampers Version, die mit 28g leichter ist und einen kleineren Po macht. Ich kann mir also sehr gut vorstellen, dass kleinere Babys (unter sechs Monate) mit Stoffwindeln unbeweglicher sind als mit Wegwerfwindeln. Beweglichkeit ist immerhin eines der großen Verkaufsargumente für Wegwerfwindeln. Little One hat mit ihren fast sieben Monaten allerdings kein Problem sich auch mit großem Popo herum zu drehen und durch den Raum zu robben.

Ich habe mich entschieden Stoffwindeln zu nutzen, da Little One stets einen leicht geröteten Po hatte. „Hatte“ ist hier das Schlagwort, denn nur nach zwei Tagen mit Stoffwindeln kann ich eine Verbesserung feststellen. Ich bin begeistert.

Auch Little One scheint das Stoffwindel-Gefühl am Po zu mögen. Mit den Wegwerfwindeln schlägt sie seit circa einem Monat Alarm nach dem großen Geschäft. Mit den Stoffwindeln ist sie toleranter. Auch gut.

Mal sehen was der dritte Tag mit Stoffwindeln bringt.

Tag 1 mit Stoffwindeln

Little One ist so gut wie sieben Monate alt und hat heute ihren ersten Tag mit Stoffwindeln verbracht.

Das AI2 Windelsystem

Nachdem ich mich im Internet duselig gelesen habe über die verschiedensten Windelsysteme, habe ich mich für das AI2 (all in 2) System entschieden. AI2-Windeln sind zweiteilige Windelsysteme, die aus einer Saugeinlage und einer Üverhose bestehen. Die Einlage wird dabei in die Überhose geknöpft. Der Vorteil von AI2-Windeln ist, dass sie zwar genauso einfach in der Handhabung sind wie AIO-Windeln (all in one), die Überhose aber nicht jedes Mal mitgewaschen werden muss. Außerdem nutzen wir ein Windelvlies als dritte Komponente. Das Windelvlies lege ich in die Windel hinein. Es kann bei einem großen Geschäft komfortabel in der Toilette entsorgt werden. Hier will ich erwähnen, dass je nach Konsistenz des großen Geschäftes mal mehr mal weniger neben das Vlies geht. Das bringt mich zum Thema warum ich das Ganze denn jetzt anfange.

Nachts nutze ich weiterhin Wegwerfwindeln.

Warum Stoffwindeln und warum jetzt?

Es gibt drei gute Gründe für mich Stoffwindeln zu nutzen.

  1. Little One hat stets einen leicht wunden Po. Ich hoffe, dass durch die bessere Belüftung der Stoffwindeln verglichen mit Pampers und Co. ihr Po keine roten Stellen mehr aufweisen wird.
  2. Babys, die in Stoffwindeln gewickelt werden, sollen angeblich früher sauber werden.
  3. Stoffwindeln sind billiger.

Doch warum beginne ich damit erst jetzt? Immerhin ist Little One schon sieben Monate alt.
Little One isst seit zwei Monaten Beikost neben dem Stillen. Das klappt so gut, dass ich sie nur noch dreimal am Tag stille, morgens, vormittags und abends. Das führte dazu, dass ihr großes Geschäft seltener wurde und etwas fester in der Konsistenz. Das sauber machen ist also einfacher.

Meine Erfahrungen Tag 1

Heute habe ich tagsüber vier Windeln und fünf Stück Widelvlies genutzt. Einmal musste sie lediglich groß und ich konnte einfach das Windelvlies austauschen.

Das Anlegen ist nicht wirklich schwieriger als mit Wegwerfwindeln. Anstatt eines Klebestreifens der Pamperssorte nutze ich Druckknöpfe. Auch die Überhose ist mittels Klettverschluss leicht angelegt. Beim großen Geschäft ging nichts daneben und die Überhose hat auch das kleine Geschäft im Zaum gehalten. Unsere Windeln funktionieren also und machen das was man von so einer Windel erwartet 😉

Der Popo unserer kleinen Maus ist durch die Stoffwindel etwas größer und kompakter als mit den Wegwerfwindeln. Da sie sich aber schon super vom Rücken auf den Bauch dreht stört sie das bisher nicht.

Little One verrichtet in letzter Zeit gerne ihr großes Geschäft beim Mittag essen. Mit den Pampers Windeln hat sie kurz darauf angefangen u schreien und wir mussten mitten beim Essen die Windel wechseln. Danach hat sie tapfer weiter gegessen. Das ist heute mit den Stoffwindeln nicht geschehen. Sie hat wie immer ihr großes Geschäft verrichtet. Es gab allerdings kein Geschrei. Fand ich super!
Das bringt mich zum Nachteil der Stoffwindeln am Tag 1. Es ist schwierig einen Blick von der Seite in die Windel rein zu werfen um zu sehen ob sie voll oder nass ist. Heute habe ich die Windel einfach nach meinem Gefühl gewechselt, da Little One sich nicht wirklich über eine volle Windel beschwert hat.

Mein Fazit des ersten Tages ist: So weit so gut. Stoffwindeln waren nicht komplizierter oder schwieriger zu handhaben als Wegwerfwindeln. Mal sehen was Tag 2, der erste Waschtag, bringt. Morgen folgen ebenso ein paar Bilder.