Auch ohne Buggy mit Buggy unterwegs

Gestern waren Little One (fast 14 Monate), Papa und ich im Einkaufszentrum. Wir sind mit dem Rad gefahren und hatten keinen Buggy dabei. Da hatte ich die spontane Idee an der Information nachzufragen, ob man vielleicht einen Buggy leihen könnte. Gesagt, getan! Mit 10€ Kaution und einem Ausweis ist man dabei und kann sich ganz kostenlos einen Buggy leihen. Klasse! Ob es diesen Service wohl auch in anderen öffentlichen Plätzen gibt?

Advertisements

Phantastische Wesen (Hebammen) und wo sie zu finden sind

Wikipedia sagt:

„Eine Beleghebamme ist eine selbständig (freiberuflich) arbeitende Hebamme, die mit einer oder mehreren Geburtskliniken einen Belegvertrag abgeschlossen hat. Beleghebammen bieten schwangeren Frauen eine Geburtsbegleitung von Anfang bis Ende in der Klinik an, in der sie vertraglich tätig werden dürfen. Dazu bedarf es in der Regel einer frühzeitigen Anmeldung in der Schwangerschaft, da die Nachfrage hoch ist und zudem ein Vertrauensverhältnis zwischen Hebamme und Schwangerer entstehen soll.“

Wenn man die Hebamme, die einen unter der Geburt begleitet, schon vorher kennen möchte, muss man sich frühzeitig kümmern. Frühzeitig bedeutet spätestens im zweiten Schwangerschaftsmonat. Also eigentlich bevor man die Nachricht der Schwangerschaft selbst verdaut hat, bevor man Freunden von der guten Neuigkeit erzählt hat und vielleicht sogar bevor die Schwangerschaft durch einen Arzt bestätigt wurde, ruft man wildfremde Menschen an und hofft, dass einer davon Zeit für einen hat.

Beleghebammen bieten darüber hinaus Vorsorgeuntersuchungen und manchmal Wochenbettbetreuung an.

Die Alternative ist sich mit einer, zwei oder drei (je nachdem wie lange das Erlebnis Geburt dauert) Schichthebammen im Krankenhaus zu arrangieren und zu hoffen, dass man mit denen gut klar kommt. Vorsorgeuntersuchungen kann man beim Arzt machen lassen. Nur fürs Wochenbett muss man sich selbst kümmern, wenn man eine Betreuung haben möchte. Im Falle einer schweren Geburt, einer Dammnaht, eines Kaiserschnittes oder einfach falls es das erste Kind ist, kann eine Wochenbetthebamme Gold wert sein.

Wie finde ich die Beleghebammen?
Ich empfehle auf der Website des nächstgelegenen Krankenhauses nach Beleghebammen zu suchen oder einfach auf der Geburtsstation direkt anzurufen und um Auskunft zu bitten.

Das A und O sind dennoch timing. Frau muss sich schon früh kümmern, wenn man eine Gesamtbetreuung aus einer Hand haben will. In Betracht der Schwierigkeit, Dringlichkeit und Intimität des Prozesses Schwangerschaft, Geburt und Co frage ich mich warum es zwar Wedding Planer, aber keine Geburtsplaner gibt. Oder habe ich davon vielleicht einfach noch nie gehört?

 

 

 

Training fürs Immunsystem

Letzte Woche wurde Little One (13 Monate) mit Durchfall aus der Kita nach Hause geschickt. Papa und ich blieben abwechselnd von der Arbeit weg und haben das Kind gesund gepflegt. Putzmunter ging es Montag wieder in die Kita nur um Dienstag einen erneuten Anruf von der Kita zu bekommen: „Bitte holen Sie ihr Kind ab. Sie hat 39,2°C Fieber und ist ganz platt.“

Also bin ich schnell zur Kita geeilt und habe das kranke, wimmernde Mäuschen abgeholt. Mein Energiebündel von Tochter war nicht mehr da. Stattdessen hielt ich eine schluchzende, kuschelige Wärmflasche in meinen Armen.

Zum Glück hat unser Kinderarzt dienstags Sprechstunde für akute Fälle, sodass ich es mir gleich im kindgerechten Wartezimmer gemütlich machte. Ich traf eine Mama mit Baby (11 Monate), die ich vom Spielplatz aus den warmen Sommermonaten kannte. Wir scherzten, dass man sich im Sommer auf dem Wasserspielplatz und im Winter beim Arzt treffen würde.

Doch wie oft werden Kita-Kinder im ersten Jahr eigentlich krank? Das Internet spricht bei Kita-Neulingen von 12 bis 14 Infekten pro Jahr als normal. Mit jedem Schnupfen, Durchfall und Husten bildet das Kleinkind Antikörper und stärkt so sein Immunsystem. Mit jeder Krankheit wächst das immunologische Gedächtnis, welches sich merkt wie genau bestimmte Erreger abgewehrt werden können. So bildet sich eine gesunde Grundlage für die Gesundheit im Erwachsenenalter.

So nehme ich es sportlich und werde den Rest der Woche dem Immunsystem meiner Tochter mit viel Liebe, Spaziergängen, Hühnersuppe und Tee auf die Sprünge helfen.